Dresdner Stollenfest, wo jahrhundertelange Tradition auf handwerkliches Können trifft

Julia Steinhoff / Oktober 25 2023

Können Sie sich Weihnachten ohne einen leckeren Christstollen vorstellen? Wir eher nicht! Denn der berühmte Kuchen mit Rosinen, Marzipan oder Schokolade gehört einfach zum Fest. Und woher kommt der beste Stollen? Natürlich aus Dresden! In der sächsischen Landeshauptstadt organisiert man ein besonderes Festival, das dem leckeren Weihnachtskuchen gewidmet ist. Hier geht es um das populäre Dresdner Stollenfest, das jedes Jahr am Samstag vor dem zweiten Advent beginnt. Wenn Sie noch keine Reisepläne für den kommenden Dezember haben, dann können Sie in diesem Jahr Dresden besuchen und das Stollenfest zusammen mit tausenden anderen Gästen aus der ganzen Welt mitfeiern. Das Dresdner Stollenfest blickt auf eine jahrhundertalte Geschichte zurück. Die alte Backtradition wird heute gut bewahrt und durch das meisterhafte Können der Dresdner Bäcker*innen weiterentwickelt. Gleich berichten wir mehr darüber.

 Wollen Sie in diesem Dezember das Dresdener Stollenfest besuchen?

Dresdner Stollenfest - ein Festumzug durch die Altstadt

Extra Tipp: Wenn Sie sich aber für andere feierliche Events bundesweit interessieren, dann können wir Ihnen auch das ChocolArt Festival in Tübingen oder den Hamburger Winterdom empfehlen. Beide Veranstaltungen sind einen Besuch wert und dort können Sie angenehme Tage in einer warmen festlichen Atmosphäre verbringen. Der Spaß ist natürlich garantiert!

Der Stollen gehört einfach zum Weihnachtsfest!

Dresdner Stollen meisterhaft zubereitet zu Weihnachten

Werbung

Seit wann feiert man das Dresdner Stollenfest?

Zuerst wollen wir einen Blick auf die bewegte Geschichte des Stollenfestes werfen. Der Stollen ist nicht nur ein leckeres Gebäck, sondern auch ein Kulturgut, welches eng mit der Geschichte der Stadt Dresden verbunden ist. Sein Ursprung geht ins Mittelalter zurück, als man einen Stollen als Fastengebäck zubereitete. Urkundlich ist der erste Dresdner Christstollen 1474 belegt. Das Gebäck wurde damals aus nur drei Zutaten zubereitet, aus Mehl, Hefe und Wasser, weil in der Fastenzeit die katholische Kirche den Verzehr von Butter und Milch nicht erlaubte. Der Dresdner Stollen erlangten 100 Jahre später, ab 1560, einen wirklich königlichen Ruf. Die Stadtbäcker bereiteten jedes Jahr zwei Weihnachtsstollen und übergaben sie dem Landesherrn.

Der traditionelle Stollen mit Puderzucker darauf blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Klassischer Stollen bestreut mit Puderzucker

Populär wurde aber das Gebäck zu Zeiten vom sächsischen Kurfürsten August dem Starken . Er war ein passionierter Liebhaber des leckeren Kuchens. 1730 lud der Kurfürst von Sachsen Adlige und Militär aus ganz Europa nach Dresden ein. August der Starke wollte in seinem Zeithainer Lustlager das Ende des Großen Nordischen Krieges feiern und seine Streitmacht demonstrieren. Anlässlich dieser Feier ließ er von der Dresdner Bäckerzunft einen großen Kuchen backen. So entstand sein Riesenkuchen, der 1 800 kg schwer war. Der gigantische Feststollen war ca. 7 m lang und etwa 3 m breit. Er wurde mit einem riesengroßen Stollenmesser in 24 000 Portionen aufgeteilt und an Gäste und Soldaten verteilt. Dieses Event bezeichnen die Kulturhistoriker heute als den barocken Ursprung des Dresdner Stollenfestes.

 Das Dresdner Stollenfest hat nachgewiesen einen barocken Ursprung.

Stollenfest in Dresden beginnt mit einem festlichen Umzug

Wo, wann und wie feiert man heute das Dresdner Stollenfest?

Wer Anfang Dezember die sächsische Landeshauptstadt besucht und einen langen Bummel durch ihre Sehenswürdigkeiten macht, kann überall das Flair des Dresdner Stollenfestes spüren. Egal ob Sie im Zwinger sind ober durch die Altstadt spazieren gehen, die Frauenkirche, die Semperoper oder den Spriezelmarkt besuchen, sehen Sie viele Cafés, Restaurants und Verkaufsstände, wo man den bekanntesten deutschen Weihnachtskuchen anbietet. Und jeder Christstollen ist ein Unikat, weil nicht alle Bäcker*innen ihre Geheimrezepte offenbaren wollen. In der Schaubackstube auf dem Striezelplatz können die Besucher live erleben, wie ein Dresdner Stollen gebacken wird. Ein tolles Erlebnis, das Sie sich lieber nicht entgehen lassen sollten! Wenn Sie aber einen Stollen zu Hause selbst zubereiten wollen, dann nehmen Sie das traditionelle Stollenrezept . Sie können sicher sein, dass dann nichts schiefgeht!

 Ein Stück Striezel gefälligst?

Dresdner Stollen nennt man Striezel und verkauft überall

2023 beginnt das Dresdner Stollenfest am 9.Dezember mit einem Festumzug durch Dresden. Daran nehmen verschiedene Handwerkszünfte, Bäcker aus der Stadt und der Region, viele Akteure und Musikkapellen. Es ist feierlich und lustig, ein großartiges Spektakel, bei dem man seinen Stolz auf den Stollen und die jahrhundertelangen Backtraditionen zeigt.

Jedes Jahr wird ein Stollenmädchen gewählt!

Am Dresdner Stollenfest wird ein Stollenmädchen gewählt

Werbung

Das Stollenfest in Dresden hat auch seine Repräsentantin, das ist das Stollenmädchen. Jedes Jahr wird eine junge Frau (angehende Bäckerin, Konditorin oder Fachverkäuferin) unter großer Konkurrenz gewählt. Die Bewerberinnen sind immer zahlreich, denn jeder will das handwerkliche Können der Dresdner Bäcker repräsentieren, nicht nur während des Stollenfestes, sondern auch im Fernsehen und bei anderen öffentlichen Veranstaltungen.

 Die Bäckerzunft hat eine schöne Repräsentantin.  

Mitglieder der Bäckerzunft mit dem schönen Stollenmädchen

Nur der echte Dresdner Weihnachtskuchen trägt ein Stollensiegel.

Echter Stollen mit dem Siegel

 Ein Genuss für Auge und Gaumen!

Dresdner Stollen verwöhnt Auge und Gaumen

 

 Die verschiedenen Zutaten machen den feinen Geschmack aus!

Dresdner Stollenfest - Kuchen mit unterschiedlichem Beigeschmack

Verwandte Artikel
neue Artikel