Sicher einkaufen auf Reisen: Tipps für den nächsten Urlaub

Mareike Brenner / März 19 2020

Der Umgang mit Bargeld birgt im Ausland einige Risiken. Schließlich lauern insbesondere an touristisch gut erschlossenen Zielen clevere Langfinger, um Urlauber um ihre Wertsachen zu erleichtern. Einen Moment nicht aufgepasst und die Urlaubskasse ist geplündert. Aber auch bargeldlose Zahlungsmittel bringen finanzielle Gefahren mit sich. Wir fassen zusammen, worauf Sie achten sollten, um von größtmöglicher Sicherheit zu profitieren.

Sicher einkaufen auf Reisen

Sicher einkaufen auf Reisen Tipps für den nächsten Urlaub Mstercard

Werbung

Kreditkarten – komfortabel und sicher bezahlen

Die bargeldlose Zahlung mit Kreditkarte hat im Ausland viele Vorteile. Zum einen ist sie bequem und zeitsparend. Sie müssen beim Bezahlen weder Geld zählen, was bei Fremdwährungen mit Stress verbunden sein kann, noch müssen Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie noch genügend Bares griffbereit haben. Kreditkarten sind in vielen Ländern ein gern gesehenes und etabliertes Zahlungsmittel. Nicht selten ist es sogar unverzichtbar, weil anderweitige Zahlungsmittel nicht akzeptiert werden.

Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, können Sie sich in Hinblick auf Ihren Urlaub praktische Extras beziehungsweise Serviceleistungen zunutze machen. Unter anderem betrifft dies Kombinationsangebote mit Versicherungspolicen speziell für Reisende. Oft werden Kreditkartenverträge inklusiv Auslandskrankenversicherung angeboten, dem wichtigsten Versicherungsschutz für Touristen. Welche Kreditkarte für die Reise mit besonders sinnvollen Reiseversicherungen einhergeht, erläutert ein Finanzredakteur des FTD-Wirtschafts- und Finanzmagazins.

Im Verbraucherratgeber sind seriöse Kreditkartenanbieter gelistet, die unter anderem Kreditkartenverträge mit Reiserücktrittsversicherung präsentieren. Darunter Barclay, ADAC oder die Hanseatic Bank. Die genannte Reiseversicherung hat wiederum den Vorteil, dass Karteninhabern die teilweise immensen Stornokosten erstattetet werden, die bei einer gebuchten, aber aus wichtigen Gründen nicht angetretenen Reise zustande kommen. Ob Angebote auch die Auslandskranken- sowie Reiseabbruchversicherung umfassen, müssen Sie individuell prüfen. Letztere Police zahlt wiederum, wenn eine angetretene Reise abgebrochen werden muss. Als wichtige Gründe gelten beispielsweise Todesfälle in der Familie oder schwere Erkrankungen. In einem Artikel des NDR erfahren Sie, welche Reiseversicherungen sinnvoll sind.

Weitere Tipps rund um Kreditkarten:

  • Vergleichen Sie vor Vertragsabschluss mehrere Angebote auf die Auslandseinsatzgebühren, die Kartenanbieter für Zahlungen und Bargeldabhebungen im Ausland erheben! Womöglich ist das Abheben von Bargeld an ausländischen Geldautomaten kostenlos.
  • Klären Sie vorab, ob Fremdgebühren ausländischer Banken erstattet werden. Dies gehört bei einigen Anbietern zum Service.
  • Bewahren Sie Kreditkarten unterwegs möglichst nah am Körper auf, um sie vor Diebstahl zu schützen und denken Sie an eine Ersatzkarte! Diese sollten Sie allerdings nie gemeinsam mit der anderen Kreditkarte verstauen, sondern stets getrennt voneinander. Wird Ihr Portemonnaie gestohlen, bleiben Sie dank Ersatzkarte zahlungsfähig.
  • Prägen Sie sich die PIN-Nummern gut ein! Notieren Sie diese nirgendwo!
  • Seien Sie beim Geldabheben und Bezahlen aufmerksam! Achten Sie auf Ihre Umgebung!
  • Die Kartensperrhotline sollten Sie immer bei sich haben, damit Sie Kreditkarten bei Verlust umgehend sperren können. Führen Sie die Nummer sowohl gespeichert in Ihrem Smartphone als auch in Papierform mit sich!

Sicher einkaufen auf Reisen Tipps für den nächsten Urlaub Bargeld

Bargeld: Sicheres Verstauen ist das A und O

Ob beim Einkaufen auf belebten Märkten, in Shopping-Centern oder beim gemütlichen Schlendern durch die Innenstadt: Überall dort, wo der Handel im Fokus steht, sind Diebe nicht weit. Ihr Vorteil besteht darin, dass Touristen beim Shoppen gern unaufmerksam und entsprechend leichte Beute sind. Hinzu kommen die Menschenmassen, die Kriminellen eine gewisse Anonymität bieten. Grundsätzlich sind Touristen deshalb gut beraten, nur so viel Bargeld mit sich zu führen wie nötig. Je weniger Sie dabeihaben, desto weniger kann Ihnen gestohlen werden. Eine simple Vorgehensweise, die unterwegs Gold wert ist. Auch das Bunkern von Geld im Hotelsafe will gut überlegt sein. Viele Modelle lassen sich leicht knacken und der Zugang wird Kriminellen nicht in jeder Unterkunft ausreichend verwehrt. Spinde in Hostels sind generell kein sicherer Ort für Wertsachen.

Um den finanziellen Schaden bei einem Diebstahl einzugrenzen, ist es ratsam Bargeld nur in begrenzten Mengen mitzunehmen beziehungsweise an ausländischen Geldautomaten abzuheben.

Sicher einkaufen auf Reisen Tipps für den nächsten Urlaub

Zum Schutz vor Taschendieben gibt es mehrere Optionen zur Aufbewahrung:

  • Geldgürtel: Einen Gürtel zu stehlen, ist weitaus schwieriger als eine Handtasche zu entreißen oder einen Rucksack aufzuschneiden. Schließlich wird er eng am Körper getragen und ist über mehrere Gürtelschlaufen mit der Hose verbunden. Ein Geldgürtel eignet sich daher hervorragend zum Verstauen von Geldscheinen. Die Spezialgürtel verfügen über eingearbeitete Fächer.
  • Bauchtaschen: Bauchtaschen sind praktisch und komfortabel. Sie bieten Platz für Geld, Smartphone, Taschentücher und weitere Kleinigkeiten. Vor Diebstahl schützen sie allerdings nur zuverlässig, wenn sie möglichst flach gefertigt sind, damit sie sich nah am Körper unterhalb der Kleidung tragen lassen. So ist die Tasche für andere nicht erkennbar und somit kein potenzielles Ziel. Wer sich vor Identitätsdiebstahl schützen möchte, greift zu Modellen mit integrierter RFID-Funktion. Sie verhindert, dass Kriminelle mit illegalen RFID-Lesegeräten Daten ausspionieren. Möchten Sie die Bauchtasche über Textilien tragen, um alles schnell zur Hand zu haben, sind robuste Materialien wichtig. Ansonsten könnte es passieren, dass Diebe Ihnen die Tasche mit Gewalt entreißen oder sie unauffällig aufschneiden, um an Bargeld zu gelangen.
  • Zahlenschloss: Bevorzugen Sie einen Rucksack, sollten Sie ihn mit einem Zahlenschloss sichern. Es schützt vor unbefugtem Zugriff und wirkt abschreckend auf Trickdiebe, die ansonsten das Gedränge nutzen, um sich Zugang zum Rucksackinhalt zu verschaffen.

Die Bundespolizei informiert in einem Beitrag über die Tricks der Taschendiebe. Lesen Sie sich die Hinweise zu den kriminellen Vorgehensweisen vor Ihrer Reise aufmerksam durch und starten Sie gut vorbereitet in den Urlaub!

Fotografien 1 bis 3: stevepb, photosforyou, 3005398, pixabay.com

Verwandte Artikel
neue Artikel