Rennen mit fliegenden Autos werden Ende 2020 zur Realität

Emma Wolf / Mai 08 2020

Bald werden Rennen mit fliegenden Autos nicht mehr nur Videospielen und Sci-Fi Filmen vorbehalten sein. Die Organisatoren der weltweit ersten Motorsport-Serie für fliegende Autos sagen, dass diese Rennen bereits Ende 2020 stattfinden. Bald darauf ist eine vollständige Grand-Prix Meisterschaftssaison geplant. Hier ist alles, was wir bisher über die neue Formel E wissen!

Der MK4 Speeder wurde erstmals im Sommer 2019 als Konzept gezeigt

Rennen mit fliegenden Autos werden 2020 Realität poster für formel e rennen

Werbung

Rennen mit fliegenden Autos werden 2020 Realität flug start von airspeeder alauda

Wir können das weltweit erste Rennen mit fliegenden Autos noch dieses Jahr erwarten

Die fliegenden Elektroautos, genannt Airspeeder, müssen noch weiter getestet werden. Diese Tests können aber erst dann stattfinden, nachdem einige der Coronavirus Beschränkungen aufgehoben worden sind. Das Airspeeder Team findet trotz allem einige sichere Wege, um in diesen schwierigen Zeiten Tests durchzuführen und sich auf das weltweit erste Rennen mit fliegenden Autos vorzubereiten.

Das für die Kreation der Speeder verantwortliche Unternehmen, Alauda, ​​hätte in diesem Jahr bemannte Tests in der Mojave-Wüste in Kalifornien durchführen sollen. Diese wurden nun in der Nähe von Adelaide, Südaustralien, verlegt. Also näher an der Heimatbasis des Unternehmens. Bisher hat das Team unbemannte Tests nur mit einer Fernbedienung durchgeführt, und diese sind ein voller Erfolg.

Es gibt jedoch noch einige Hindernisse, die Alauda überwinden muss, bevor das erste Rennen mit fliegenden Autos stattfinden kann. Dazu gehören die Festlegung von Vorschriften für Vertiports, die Verwaltung des Luftraums und die Entwicklung zuverlässiger Lieferketten.

Alauda ist bereit, erste Tests mit echten Piloten durchzuführen

Rennen mit fliegenden Autos werden 2020 Realität sci fi videospiele speeder real

Das sollten Sie über die elektrischen Speeder noch vorher wissen

Das Airspeeder Fahrzeug wiegt ungefähr 249,5 kg und verwendet einen Akku, der während des Rennens ausgetauscht werden kann – ähnlich wie ein Formel E Reifentausch. Jede Ladung reicht voraussichtlich für 15 Minuten. Dank seiner vier 32 PS Elektromotoren erreicht der Speeder Geschwindigkeiten von bis zu 201 km/h. Je nach Rennen müssen Sie möglicherweise ziemlich weit nach oben schauen, da diese Fahrzeuge zwischen fünf und 40 Meter hoch fliegen können.

Die fliegenden Autos können bis zu 100 kg tragen

Rennen mit fliegenden Autos werden 2020 Realität airspeeder modell im test

Speeder sind vom Sci-Fi inspiriert, und Cockpits sind mit AR Technologie ausgestattet, um den Piloten die Navigation zu erleichtern

Rennen mit fliegenden Autos werden 2020 Realität alauda speeder modell in gelb und blau

What's Hot
Erstes Flugtaxi vom deutschen Unternehmen Lilium im Test

Erstes Flugtaxi vom deutschen Unternehmen Lilium im Test

Es ist eine aufregende Zeit für die Zukunft des Motorsports. „Traditionelle Motorsportfans werden sicherlich viele Elemente unserer Rennserie erkennen“, teilte Matt Pearson, Gründer von Alauda und der Airspeeder Serie, in einer Aussage mit. Pearson fuhr fort und erklärte, dass der Plan darin besteht, „verschiedene Teams, Boxenstopps und Piloten zu haben. Der Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung des Sports für möglichst viele Fans über weltweit ausgestrahlte Live-Streams.“ Letztendlich „ist dies der Motorsport des 21. Jahrhunderts.“

Airspeeder werden von erfahrenen Piloten geflogen und verwenden außerdem die Lidar-Technologie autonomer Fahrzeuge, um einen sicheren Abstand voneinander zu halten

Rennen mit fliegenden Autos werden 2020 Realität equals reifenwächsel mit akku

Werbung

Verwandte Artikel
neue Artikel