Rosen schneiden im Herbst und sie für die Winterkälte vorbereiten

Julia Steinhof / Oktober 20 2021

Der Herbst ist da und das merken wir überall um uns herum. Draußen sinken die Temperaturen, die Tage werden kürzer, manchmal regnet es stark und die Sonne scheint nur für wenige Stunden. Typisches Herbstwetter ! Trotz diesen wechselhaften Außenbedingungen hört die Gartenarbeit im Herbst noch nicht auf. Die Hobbygärtner wissen es am besten, denn sie haben nun alle Hände voll zu tun. Auf ihrer To-Do-Liste steht auch der Herbstschnitt von Sträuchern, Gartenhecke und Gartenrosen. Bei gutem Wetter können die Rosen noch lange blühen und uns mit ihren prächtigen Blüten und einem unwiderstehlichen Aroma verzaubern. Jedoch kann das in unseren Breitengraden kaum passieren, denn Nässe und Kälte tun diesen Gartenschönheiten nicht gut. Damit sie uns im nächsten Jahr wieder ihren Charme zeigen, muss man die Rosen schneiden, und zwar bevor der erste Frost kommt. Warum ist ein Rosenschnitt im Herbst nötig, erläutern wir in den nächsten Zeilen. Bleiben Sie daran!

 Sie müssen vor der Winterkälte Ihre Rosen schneiden, damit sie im nächsten Jahr wieder prächtig blühen.

Rosen schneiden im Herbst vor der Winterkälte aus praktischen Gründen vertrocknetes Laub und Totoholz entfernen

Werbung

 

Das ewige Dilemma: Rosen schneiden im Herbst oder im Frühling?

Wenn man so die Frage nach einem Rosenschnitt stellt, dann gehen die Meinungen auseinander. Jedoch muss man zuerst den Unterschied zwischen einem Rosenschnitt im Herbst und diesem im Frühling machen. Der Herbstschnitt ist aus rein praktischen Gründen notwendig, während der Frühlingsschnitt eher ästhetische Aufgaben zu erfüllen hat. Die meisten Hobbygärtner schneiden ihre Rosen im Herbst ab, damit sie die schönen Gartenblumen vor Nässe und Kälte schützen. Sonst können sie im Winter, bei Minusgraden einen Schaden erleiden, denn Blattgrün und junge Knospen können erfrieren. Falls so was passiert, kann man im nächsten Sommer keine Blütenpracht erwarten. Mit einem Rosenschnitt im Herbst verhindern Sie auch etliche Pflanzenkrankheiten. Es ist bekannt, dass sich abgestorbenes Blattlaub leicht in eine Brutstätte für Pilze, Fäulnis und Infektionen verwandelt. Dann ist die Gefahr groß, dass der ganze Rosenstrauch erkrankt und abstirbt. Um das zu verhindern, muss man rechtzeitig im Herbst die Rosen schneiden.

Sie müssen im Herbst Ihre Rosen schneiden, damit diese im Winter nicht von Pilzen und Krankheiten befallen werden.

Rosen schneiden im Herbst Pilzbefall andere Krankheiten vorbeugen

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass man im Herbst die Rosen nur um ein Drittel kürzt. Ja, Sie können höchstens ein Drittel von den hochwachsenden Rosenstängeln schneiden. Mehr nicht! Entfernen Sie auch Totholz und Äste, die sich berühren oder zu dicht aneinander stehen. Nach diesem Schnitt sieht Ihr Rosenstrauch ordentlicher und gepflegter aus und kann die kalten Wetterbedingungen im Winter viel leichter überstehen.

Bei dem Frühlingsschnitt ist es anders: man schneidet die Rosen tief zurück, etwas 30 cm über dem Boden. Dabei passt man auf, dass wenigstens 3 bis 5 Rosenaugen am Stängel stehen, damit die Rose dann richtig austreibt. Durch den guten Frühlingsschnitt kann man auch seinem Rsenstrauch eine bestimmte Form verleihen, was eigentlich dem ästhetischen Look im Garten entspricht.

Der Unterschied zwischen einem Herbst- und einem Frühlingsschnitt der Rosen ist groß.

Rosen schneiden im Herbst

Beide Rosenschnitte sind nötig, sie dienen unterschiedlichen Zwecken.

Rosen schneiden im Herbst ideen

 

 Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Rosen schneiden im Herbst?

Wie wir es bereits erläutert haben, muss man die Rosen zweimal im Jahr schneiden, einmal im Herbst, um sie besser vor der Winterkälte zu schützen und einmal im Frühling, um dem Rosenstrauch die gewünschte Form zu geben. Wann genau im Herbst Sie Ihre Rosen schneiden, hängt viel vom Wetter in Ihrer Region ab. Wenn es zum Beispiel im Oktober bei Ihnen immer noch ziemlich warm ist, dann warten Sie mit dem Rosenschnitt ab. Sobald aber die Rosen verblühen (das kann erst im Dezember passieren!), müssen Sie sie schneiden! Abhänging vom Wetter müssen Sie die Rosen vor dem ersten Nachtfrost schneiden! Spätestens, wenn die ersten Rosenblätter verfaulen! Dann ist es höchste Zeit, den Herbstschnitt zu tun. So geben Sie Ihrem Rosenstrauch genügend Zeit, sagen wir noch ein paar warme Tage, um sich nach dem Schnitt zu regenerieren. Auf alle Fälle muss man das tun, bevor das kalte Winterwetter beginnt.

 Die Rosen muss man schneiden, bevor der kalte Winter kommt!

Rosen schneiden im Herbst bevor der kalte Winter kommt

What's Hot

Farbsymbolik der Rosen – welche Geheimnisse sind dort kodiert?

Bei Schneefall und Frost erleiden die Rosensträucher großen Schaden.

Rosen schneiden im Herbst bei Schneefall und Frost großen Schaden erleiden

Werbung

 

Welche Werkzeuge braucht man für den Rosenschnitt?

Nummer eins unter den Gartentools für den Rosenschnitt ist zweifelsohne die Rosenschere! Sie muss scharf sein und bequem zu handhaben. Die gute Rosenschere ist für jeden Rosenfreund ein absolutes Must-Have, denn damit wird der Rosenstrauch beim Schneiden auf keinen Fall beschädigt. Achten Sie auch auf die Sauberkeit der Schere, denn Hygiene ist hier ebenfalls angesagt! So werden die Rosen vor Infektionen und Pilzbefall geschont, besonders wenn Sie viele Äste zu schneiden haben.

Extra-Tipp: Um den Herbstschnitt der Rosen richtig durchzuführen, müssen Sie die Schere ca. 5 Millimeter oberhalb der Knospe schräg ansetzen. Der schräge Schnitt dient dazu, dass sich kein Reigenwasser an der Schnittstelle ansammelt. Beachten Sie diesen Tipp beim Rosen schneiden, denn Feuchtigkeit kann bei diesen zarten Pflanzen zu Fäulnis führen!

 Die gute Gartenschere ist beim Rosenschnitt ein Muss!

Rosen schneiden im Herbst gute Gartenschere beim Rosenschnitt ein Muss

What's Hot

Rote Rosen – Sinnbild der Liebe und der Leidenschaft

 

Tipps für die richtige Überwinterung der Rosen

Zu guter Letzt müssen Sie noch an die richtige Überwinterung Ihrer Rosensträucher denken. Nach dem Herbstschnitt können Sie noch etwas abwarten und dann die Rosen mit Tannenreisig oder Holzspänen einpacken. So tun Sie Ihren Pflanzen viel Gutes und schützen sie vor eisigem Wind und enormer Winterkälte. Außerdem kann man nur etwas Erde anhäufeln oder mit Mulch den Boden um die Rosenwurzeln bedecken. So bleiben diese während der ganzen Wintersaison besser isoliert und die Gefahr für Fäulnis wird eliminiert.

So schützen Sie Ihre Rosensträucher vor der Winterkälte und beugen eventuelle Fäulnis der Wurzeln vor!

Rosen schneiden im Herbst Holzspäne gute Isolation Fäulnis der Wurzeln vorbeugen

 Im Herbst kann man auch neue Rosen pflanzen.

Rosen schneiden im Herbst auch neue Rosen pflanzen ein guter Zeitpunkt

What's Hot

Rosenfarben und ihre Bedeutung – So treffen Sie die richtige Wahl für jeden Anlass

Hoffentlich sind unsere Tipps für Rosen schneiden im Herbst auch für Sie von Nutzen. Befolgen Sie sie und Sie werden im nächsten Sommer von einem Blütenmeer überrascht! Ihre Rosen werden sich für Ihre Mühe mit neuen wunderschönen Blüten bedanken!

 Ist das nicht ein Genuss für Auge und Seele?

Rosen schneiden im Herbst auch herrliche Blüten im Sommer ein genuss für Auge und Seele

 Rosen sind die perfekte Deko für drinnen und draußen.

Rosen schneiden im herbst rosa Blüten im Korb perfekte Deko für drinnen und draußen

What's Hot

Die Schönheit der Topfrosen: Das Geheimnis steckt in der richtigen Pflege!

Werbung

Verwandte Artikel
neue Artikel