Rasen aussäen und richtig pflegen – mit diesen Tipps klappt es am besten!

Augustine Schatzenberger / Mai 11 2022

Nichts kann sich mit dem satten Grün und der Natürlichkeit eines Rasens im Garten vergleichen. Und obwohl dieser schon regelmäßig bewässert und gepflegt werden soll, hat er viele Vorteile. Vor allem dann, wenn Sie Ihren Rasen selber aussäen, besteht der Hauptvorteil darin, dass Sie jede Art von Rasensamen kaufen können, die Sie möchten. Dürreresistent, wartungsarm, langsam oder schnell wachsend, fein oder grob. Mittlerweile gibt es Hunderte von Sorten, die Sie mit einer üppig grünen Fläche im eigenen Garten beglücken.

rasen aussaeen und richtig pflegen

Rasensamen kaufen: Was ist dabei zu beachten?

Das Erste, was Sie tun sollten ist, Ihre Rasensamen richtig auszuwählen. Es gibt nämlich Saatmischungen für alle Zwecke.

Rasensamen für den Nutzrasen finden

Wenn Sie einen Nutzrasen benötigen, der sehr strapazierfähig und für Spiele, Partys oder Sport geeignet ist, wählen Sie eine Nutzrasensaatmischung, die einige wirklich harte Gräser enthält. Echtes Nutzgras ist in der Regel grobblättrig und sehr strapazierfähig. Es wird normalerweise mit anderen Rasensamen bereichert, um den Rasen gleichzeitig auch weicher und angenehmer zu gestalten.

Mischungen der Luxusklasse

Wenn Sie jedoch einen wirklich feinen Zierrasen bevorzugen, sollten Sie eine Premium-Saatmischung wählen, die nur feine Gräser enthält. Solch ein Rasen ist für eine starke Beanspruchung ungeeignet, aber er bietet eine schöne Kulisse für Ihre Blumenbeete und Rabatten. Sie müssen ihm aber viel mehr Aufmerksamkeit schenken und ihn häufiger mähen als einen Nutzrasen.

hochwertige rasensamen kaufen

Rasensamen für den Schattenrasen

Normale Rasensamenmischungen sind ungeeignet für schattige Bereiche unter großen Bäumen oder für Plätze, die von hohen Gebäuden und Mauern überschattet werden. Das Gras würde einfach nicht gut wachsen und wäre dünn und lückenhaft. Glücklicherweise ist es jedoch möglich, Mischungen zu kaufen, die speziell für schattige Bereiche entwickelt wurden.

Überlegen Sie einfach im Voraus, was Sie sich für einen Rasen wirklich wünschen. Setzen Sie auf hochwertige Anbieter und Hersteller vor Ort oder online, wenn Sie Ihre Rasensamen kaufen.

Rasen aussäen: Bereiten Sie den Boden vor

  • Entfernen Sie zuerst das Unkraut. Ein Gartensieb hilft Ihnen, die Steine ​​loszuwerden.
  • Verwenden Sie bei Bedarf Unkrautvernichtungsmittel, aber bevorzugen Sie dabei solche, die möglichst umweltfreundlich sind. Viele der herkömmlichen Herbizide können wichtige Nährstoffe im Boden tötet, die Ihre Grassamen zum Wachsen benötigen.
  • Graben oder drehen Sie die Erde bis zu einer Tiefe von ca. 20-25 cm.
  • Machen Sie danach die Oberfläche so flach wie möglich, also mehrmals treten, harken, treten und so weiter, damit sie so flach wie möglich ist.
  • Nachdem Sie die Erde durch Treten fester gemacht haben, harken Sie erneut in verschiedene Richtungen.
  • Fügen Sie anschließend Allzweckdünger mit einem Rechen hinzu.

rasen aussaeen boden vorbereiten mit harke

Legen Sie mit dem Rasen aussäen los!

Idealerweise wählen Sie für die Aussaat einen schönen, ruhigen Tag, wenn die Erdoberfläche trocken ist. Achten Sie darauf, die Samen gleichmäßig zu säen, sonst haben Sie einen fleckigen Rasen. Teilen Sie den gesamten Standort in 1 m breite Streifen ein, indem Sie jeden Streifen mit einer Schnur markieren, die an jedem Ende mit Stöcken befestigt ist.

Berechnen Sie dann die Anzahl der Quadratmeter in jedem Streifen und wiegen Sie ausreichend Rasensamen für jeden Streifen ab. Säen Sie die Hälfte der Samen auf und ab innerhalb von einem Streifen und die andere Hälfte darüber. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Streifen, bis die gesamte Fläche gesät ist.

Wenn Sie Samen von Hand säen, halten Sie sie gut über dem Boden, sagen wir auf Hüfthöhe, und lassen Sie sie langsam los, während Sie die Länge und Breite der Fläche abgehen und Ihre Hand ziemlich schnell von einer Seite zur anderen bewegen.

Sie können das Saatgut auch mit einem Düngerstreuer säen. Das lohnt sich aber vor allem bei besonders großen Flächen. Für kleine Gärten geht die Aussaat von Hand genauso schnell.

rasen aussaeen tipps

Wichtige Tipps für die Pflege neuer Rasenflächen

Nach der Aussaat den Rasen leicht harken, um die Rasensamen zu bedecken. Es ist sehr wichtig, immer dann den Rasen zu bewässern, wenn die Oberfläche der Erde auszutrocknen beginnt, sowohl vor als auch nach dem Keimen der Samen. Wenn der Boden trocken wird, ist die Keimung lückenhaft und die Sämlinge können schnell absterben und verdorren. Tatsächlich ist es ebenso wichtig, den ganzen Sommer über zu gießen, wenn Sie im Frühjahr säen, oder bis weit in den Herbst hinein, wenn Sie im frühen oder mittleren Herbst säen.

rasen aussaeen

Sobald die Sämlinge etwa 4-5 cm hoch sind, bürsten Sie den Rasen leicht mit einem Besen, um Wurmkot zu entfernen. Führen Sie diese Arbeit aus, wenn der Rasen trocken ist. Anschließend können Sie den Rasen leicht anwalzen. Dies dient dazu, die Oberfläche des Bodens zu festigen, der beim Keimen der Samen gelockert wurde.

Beginnen Sie mit dem Mähen, wenn die Grashalme mindestens 5 cm hoch sind. Schärfen Sie die Mähmesser gut, da sie die Sämlinge ausreißen oder schwer beschädigen können. Stellen Sie die Klingen hoch, so dass nur die Spitzen der Sämlinge entfernt werden. Unkraut erscheint normalerweise mit dem neuen Gras, aber einjähriges Unkraut stirbt bald ab, sobald Sie mit dem Mähen beginnen.

Extra Tipp: Auf keinen Fall sollten Sie auf einem neuen Rasen die normalen Hormon-Rasenunkrautvernichter verwenden, da diese das junge Gras stark schädigen oder abtöten könnten. Es ist notwendig, 12 Monate nach der Aussaat zu warten, bevor mit der Anwendung begonnen wird.

Wir hoffen, Sie fühlen sich jetzt mit diesen Tipps bestens ausgerüstet und können ganz ohne Probleme Ihren Rasen aussäen und genießen. Viel Spaß und ein gutes Gelingen!

rasenpflege tipps

Verwandte Artikel
neue Artikel