Marder im Haus, Auto oder Garten? So werden Sie den kleinen Räuber los!

Emma Wolf / Februar 27 2020

Auf den ersten Blick ähneln Marder, insbesondere der Steinmarder, niedlichen Frettchen, die schon seit Jahrtausenden als beliebte Haustiere dienen. Der Steinmarder, die häufigste Marderart in Deutschland, eignet sich als Haustier allerdings nicht. Ganz im Gegenteil, er gilt als Schädling! Diesen Status hat das kleine nachtaktive Raubtier nicht ohne Grund verdient. Der Marder im Haus, Auto oder Garten kann enorme dauerhafte Schäden anrichten. Obwohl er einerseits effektiv Mäuse und Ratten jagt, beißt er andererseits auch Kabel durch, baut sich Tunnel durch die Wände und verbreitet gefährliche Krankheiten. Alles auf der Suche nach Territorium, Nahrung und Unterkunft. Wenn Sie schon einmal einen kostspieligen Marderschaden erlitten haben, dann möchten Sie wohl schnellstens eine einfache, schnelle und günstige Lösung dieses Problems finden. Wie Sie Marder im Haus, Auto oder Garten permanent loswerden, erfahren Sie in den nächsten Zeilen.

Der Steinmarder hat sich ebenfalls einen anderen Namen verdient: Automarder

Marder im Haus, Auto oder Garten So werden Sie dem Räuber los! marder klettert ins auto

Woran erkennen Sie, ob ein Marder im Haus oder Garten ist?

Vielleicht sind Sie sich noch unsicher, ob Sie überhaupt einen Marder im Haus oder Garten haben. Dann müssen Sie sich ein bisschen umsehen, lauern und zuhören. Ihr Eindringling bleibt nämlich selten still. Krabbelgeräusche vom Dachboden früh morgens, abends und nachts, Kratzspuren an Regenrinnen, Bäumen und Wänden, Tunnelgänge und Löcher in der Isolierung, Beutereste und natürlich Kot- und Urinspuren sind klare Anzeichen dafür, dass ein Marder Ihr Zuhause bewohnt.

Marder verstecken sich am häufigsten auf dem Dachboden

Marder im Haus, Auto oder Garten So werden Sie dem Räuber los! marder am dachboden

Marder im Haus oder Garten loswerden

Ist der Marder im Haus eine Tatsache, müssen Sie schnell handeln, um ihn loszuwerden. Hier lautet die Grundregel wie folgt: Abschrecken und erst dann Aussperren. Da alle Marder nachtaktiv sind und tagsüber schlafen, können manchmal laute Geräusche, Musik und Ultraschallgeräte während des Tages ausreichen, um die kleinen Nagetiere abzuschrecken. Spezielle Mardermittel, die den Tieren unangenehm stinken, sind ebenfalls ganz wirksam.

Profis greifen zwar häufig zu Lebendfallen, um den Marder einzufangen und dann wieder in der Natur zu entlassen. Diese verursachen dem Tier aber nicht nur jede Menge (auch tödlichen) Stress, eine Bissgefahr besteht hier auch. Sie brauchen ebenfalls eine spezielle Einfang-Genehmigung von der lokalen Jagdbehörde.

Einmal abgeschreckt, müssen Sie alle Eingänge und Löcher, von denen der Marder ins Haus gelangen kann, finden und gut mit Maschendraht oder Bauschaum verschließen. Zum Schluss machen Sie die Zuwege wie Fallrohre, Brüstungen, Regenrinnen und sogar Bäume per spezielle Marderbürsten mardersicher.

Falls Sie eine Marder-Mama im Haus haben, dürfen Sie sie nicht aussperren, da sonst die Kleinen sterben

Marder im Haus, Auto oder Garten So werden Sie dem Räuber los! baby marder im baum

Marder vom Auto fernhalten

Mindestens 1 von 200 Autos erleidet jährlich in Deutschland einen Marderschaden. Wenn Sie nicht zu dieser Statistik zählen möchten, sollten Sie einige Maßnahmen zum Marderschutz unternehmen. Die Strategie ist praktisch die Gleiche: Abschrecken und Aussperren. Eine der populärsten Methoden, den Marder vom Auto fernzuhalten, besteht ganz einfach darin, den Motorraum mit Maschendraht, Borstenvorhängen oder Lochblechen zu versiegeln. Das können Sie inzwischen auch in der Autowerkstatt erledigen lassen.

Als effektive Maßnahmen haben sich allerdings Hochspannungs- und Ultraschallgeräte erwiesen. Die Stromschläge sind zwar ungefährlich, dafür aber erschreckend genug, dass der Marder keinen zweiten Einbruch wagt.

Marder beißen Kabel aus Neugier und um ihr Revier zu markieren

Marder im Haus, Auto oder Garten So werden Sie dem Räuber los! marder knabbert am kabel

Wenn Sie einen Marder im Haus, Garten oder Auto haben oder sein Auftreten befürchten, lohnt es sich auf jeden Fall, Maßnahmen gegen die nachtaktiven Raubtiere zu ergreifen. Diese sollten gleichzeitig effektiv, kostengünstig und auch natürlich artengerecht sein. Trotz seinem Schädling-Status hat der Marder das gleiche Recht auf Leben wie alle anderen Tiere auch.

Steinmarder können bis zu zwei Meter hoch springen

Marder im Haus, Auto oder Garten So werden Sie dem Räuber los! marder klettert baum hinauf

Verwandte Artikel
neue Artikel