Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden

Emma Wolf / Mai 28 2020

Google hat kürzlich eine Website vorgestellt, auf der Internet-User lernen sollen, wie man Online-Betrug erkennt und vermeidet. Digitale Hoaxes verzeichnen inmitten der Coronavirus-Pandemie nämlich einen bedeutenden Anstieg. Die Website namens Scamspotter versucht, Menschen zu zeigen, wie sie falsche Stimulus-Checks, gefälschte Impfstoffangebote oder andere falsche medizinische Informationen identifizieren können. Scamspotter hebt auch bestimmte Muster hervor, die typisch für Hoaxes sind. Beispiel dafür ist ein Romantik-Betrüger, der ein unwissender User auffordert, ihm Geld zu überweisen oder ihm eine Geschenkkarte zu kaufen.

Google hat das Tool in Zusammenarbeit mit dem Cybercrime Support Network entwickelt. Das ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf konzentriert, Opfern von Online-Betrug zu helfen. Die neue Website enthält ein Quiz, das gängige Betrugsszenarien durchläuft, z. B. eine Nachricht über den Gewinn einer Reise nach Hawaii, auch wenn der Empfänger nicht an einem Wettbewerb teilgenommen hat.

Scamspotter soll dem Online-Betrug ein für alle Mal ein Ende setzen

Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden google gegen betrüger und hoaxes

Werbung

So vermeiden Sie Betrug im Bezug auf COVID-19

Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden covid 19 coronavirus hoaxes

Scamspotter hofft, Online-Betrüge in der Zukunft zu minimieren

Die Wichtigkeit der Scamspotter Webseite liegt auf der Hand. Betrüger nutzen die Pandemie nämlich mit „alarmierender Geschwindigkeit“, so Google. Laut der Federal Trade Commission haben allein die Amerikaner wegen Betrug im Zusammenhang mit COVID-19 mehr als 40 Millionen US-Dollar verloren. Die Agentur geht davon aus, dass in diesem Jahr dadurch mehr als 2 Milliarden US-Dollar weiter verloren gehen werden.

Anfang dieses Monats warnte die FTC die Öffentlichkeit vor SMS-Betrug im Zusammenhang mit Kontaktverfolgung, einer Methode für die öffentliche Gesundheit zur Verfolgung der Ausbreitung eines Virus. Bei den Betrügereien werden persönliche Informationen wie die Sozialversicherungsnummer, das Bankkonto oder die Kreditkartennummer abgefragt. Google und Apple haben zwar ihre eigenen Tools zur Kontaktverfolgung veröffentlicht. Die sind jedoch von Apps unterstützt, die von öffentlichen Gesundheitsbehörden erstellt sind.

Haben Sie schon einmal Online-Betrug gesehen oder waren Sie Opfer davon? Damit ist jetzt vorbei!

Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden handy sms online internet hoaxes covid 19

Scamspotter ist besonders an Senioren gerichtet

Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden quiz zu covid 19 scammer hoaxes

Die Scamspotter Website richtet sich insbesondere an die Aufklärung von Senioren, die aufgrund von Betrug überproportional viel Geld verlieren als andere Bevölkerungsgruppen. Google fordert junge Menschen auf, Informationen von der Scamspotter Website mit älteren Menschen in ihrem Leben zu teilen.

„Es wird generationsübergreifende Anstrengungen erfordern“, sagte Vint Cerf, ein Pionier in der Entwicklung des Internets sowie Google-Vizepräsident, in einem Blogbeitrag. „Wenn wir lernen, die bösen Akteure zu erkennen, können wir uns auf die wichtigen Momente konzentrieren.“ Der 76-jährige Cerf sagte, Senioren sollten das Gefühl haben, das Internet bequem nutzen zu können, weil „wir es erfunden haben“.

Vinton „Vint“ Gray Cerf wird als „Vater des Internets“ bezeichnet

Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden vint cerf google vizepräsident internet

What's Hot

Was kann man während der Corona-Krise zuhause machen?

Google startet neue Website Scamspotter, um Online-Betrug zu vermeiden google app online chrome

Werbung
Verwandte Artikel
neue Artikel