Der Fotokalender – das kreative Geschenk schlechthin

Augustine Schatzenberger / März 14 2016

Das A und O eines jeden Fotogeschenkes sind die Aufnahmen. Deswegen sollte gerade im Zeitalter von Digitalkameras viel geknipst werden – egal ob mit der Profikamera oder mit dem Smartphone.

Die fünf besten Kreativtipps für Fotogeschenke

Individuelle Geschenke kommen immer am besten an, das weiß buchstäblich jedes Kind, denn was der Nachwuchs im Kindergarten bastelt, erfreut jedes Eltern-Herz und auch Omas und Opas sind regelmäßig hin und weg von liebevollen Basteleien. Doch ist die Kindergartenzeit erst vorbei, wird es umso schwieriger, kreativ zu werden und damit auch noch zu begeistern – ohne dabei kindlich zu wirken. Fotogeschenke sind in diesem Zusammenhang längst kein kurzer Trend mehr, sondern mittlerweile die beste Idee, individuelle Freude zu schenken. Damit es kreativ und schön wird, gibt es hier die besten fünf Kreativtipps für Fotokalender.

Bild1 Fotokalender

Werbung

Fotokalender vs. Fotobuch – wann ist welches Geschenk das Richtige?

Fotogeschenke sind grundsätzlich immer der Renner. Doch wer daran denkt, ein Fotogeschenk zu kreieren, der steht nicht selten vor der Wahl, ob denn nun ein Fotokalender oder ein Fotobuch das passende Geschenk ist. Die folgende Tabelle zeigt, wann sich welche Variante eignet.

In diesen Fällen ist ein Fotokalender eine gute Geschenkidee … In diesen Fällen ist ein Fotobuch eine gute Geschenkidee …
Ein Kalender ist ein prima Geschenk zu Weihnachten oder wenn der Beschenkte in den Monaten November oder Dezember Geburtstag hat. Zu anderen Zeiten ist ein Fotokalender meist unpassend, denn der Jahreskalender wurde bereits angefüllt mit privaten Terminen und diese werden kaum mehr umgeschrieben. Ausnahme: Manche Kalender (spezielle Schülerkalender) beginnen im September und bilden dann meist ein Schuljahr ab. Ein Fotobuch kann zu Hochzeit, Geburtstag, Jahrestag und auch Weihnachten verschenkt werden. Allerdings muss klar sein, dass ein Fotobuch grafisch sowie inhaltlich mehr Aufwand bedeutet, denn während ein Fotokalender an sich schon eine Funktion hat, sollte ein inhaltlicher und grafischer roter Faden durch das Fotobuch führen, der im Vorfeld wohl überlegt sein muss.

Da Inhalt und Grafik bei einem Fotobuch ganz individuell festgelegt werden müssen, soll im Folgenden das Fotobuch im Fokus stehen – das mit diesen Kreativtipps zusätzlich noch aufgewertet werden kann.

  • Verschiedene Formate sorgen für Abwechslung

Bild 2 Fotokalender

Fotokalender gibt es mittlerweile in ganz unterschiedlichen Größen und Varianten. Bei funktionalen Kalendern ist der spätere Ort entscheidend für die Größe.

Zugegeben, ganz zu Anfang des Do-it-yourself-Kalender-Trends gab es nur Einheitsgrößen. Das hat sich mittlerweile längst geändert, denn unterschiedliche Formate ermöglichen ganz verschiedene Gestaltungen und lassen den Fotokalender Jahr für Jahr aufs Neue zum schicken Geschenk werden. Photographer Book – unter www.photographerbook.de/fotokalender/ – informiert u.a. über Fotokalender, die bei einem handlichen A5-Format beginnen und bis zum Fotokalender im A2-Format reichen.

Tipp: Wer vor der Wahl des Kalender-Formats steht, sollte bedenken, wo der Kalender später hängen soll. Wird er der Nachfolger des großen Kunst-Kalenders an Omas Wand, dann darf es ruhig ein A2-Format sein. Soll es stattdessen eher die praktische Variante mit großem Kalendarium sein, das in der Küche hängt und als Familienplaner fungiert, sollte das Format gewählt werden, das auch dorthin passt, wo der Kalender seither platziert wurde.

fotokalender fotokamera fotos schießen geschenkidee diy

  • Eine bildliche Erinnerung an die Geburtstagskinder

Wer die Idee hat, einen Fotokalender zu gestalten, weiß meist recht genau, welche Fotos darauf zu sehen sein sollen. Oft sind es Urlaubsfotos oder Familienfotos – also im Grunde schön anzusehende Bilder, die dem Besitzer des Kalenders ein Schmunzeln auf die Lippen legen, jedoch keinen tieferen Sinn verfolgen.

Tipp: Wenn der Fotokalender so kreiert wird, dass beispielsweise anstelle eines tragenden Bildes eine Bildcollage platziert wird, die alle Geburtstagskinder des entsprechenden Monats zeigt, macht der Fotokalender gleich doppelt Sinn: er ist die bildliche Erinnerung an all die Jubilare im entsprechenden Monat und zeigt gleichzeitig die Bilder der Liebsten.

fotokaleder geschenkideen selber machen fotos

  • Portrait trifft Weisheit

Ein Foto des Enkelkindes zu positionieren ist nett. Pfiffiger wird es allerdings, wenn neben dem Portraitbild noch ein netter Spruch, ein lieber Gedanke oder ein von Herzen kommender Wunsch platziert wird.

Tipp: Wer den Lieblingsautor des künftigen Fotokalender-Besitzers kennt, der kann auch Zitate dessen verwenden, um den Fotokalender entsprechen zu verschönern. So entsteht eine ganz individuelle Variante des Weisheiten-Kalenders, die jeweils direkt neben den Liebsten stehen.

  • Fotokalender und Hobby vereinen

Wer passionierter Hobby-Gärtner ist, gerne Formel 1 schaut oder ein anderes Hobby hat, der freut sich sicherlich darüber, wenn neben Fotos der Liebsten auch noch das Hobby im Fotokalender aufgegriffen wird – und das ist auf ganz vielfältige Weise möglich.

Tipp: Für den Formel-1-Fan ist es ein hilfreicher Service, die Renn-Termine in einen kleinen Service-Block im Fotokalender einzubauen und der Hobby-Gärtner freut sich sicherlich darüber, eine kleine Gartenkalender-Erinnerung integriert im Fotokalender vorzufinden. So wird der Fotokalender gleich auf zweierlei Art und Weise individualisiert: einmal mit den privaten Fotos und zum Zweiten durch die Hobby-Hinweise.

  • Geschenk hoch zwei: der Gutschein-Fotokalender

Bild 3 Fotokaleder

What's Hot

Fotogeschenke basteln zu Weihnachten – kreative Ideen und Anleitung

Unter diesem Bild könnte beispielsweise ein Gutschein über ein Abendessen im Kreis der Familie stehen.

Einen Fotokalender geschenkt zu bekommen, freut sicherlich jeden. Wenn allerdings im Fotokalender noch weitere Überraschungen versteckt sind, dann bedeutet das Geschenkefreude hoch zwei. Je nachdem, wer den Fotokalender anfertigt und schenkt, können verschiedene Gutscheine darin platziert werden – und dem Beschenkten zusätzlich eine Freude bescheren.

Tipp: Gutscheine müssen nicht immer viel Geld kosten. Wenn die Geschwister gemeinsam den Eltern einen Gutschein-Fotokalender schenken, dann müssen die Gutscheine nicht besonders teuer sein, aber durchdacht. Eltern freuen sich über das Angebot der Kinder, besonders ungeliebte Aufgaben im Haushalt zu übernehmen. Auch können die älteren Geschwister einen Babysitter-Gutschein einbringen, so dass die Eltern einmal ungestört ihre Zweisamkeit genießen können.

Und nachdem Kinder immer Kinder bleiben, egal wie alt sie auch werden, haben sie auch später die Möglichkeit, geschenketechnisch gemeinsame Sache zu machen. Hier kann die Einladung zum Frühstück, ins Café oder auf einen Familienausflug eine schöne Option sein, die familiäre Bande auch ins Leben der Erwachsenen fortzuführen.

Abbildung 1: pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © dnfcnlsrn0 (CC0 Public Domain)

Abbildung 3: pixabay.com © condesign (CC0 Public Domain)

Verwandte Artikel
neue Artikel