Die Renaissance des Brettspiels – Ideen für eigene Brettspiel Kreationen

Augustine Schatzenberger / Juni 02 2015

brettspiel pixabay com Kaboom collage

Werbung

Optimales Vergnügen mit dem passenden Brettspiel

Jedes Jahr, am 28. Mai, wird der internationale Weltspieltag gefeiert. Dieser Tag wurde von der International Toy Library Association ins Leben gerufen, die sich weltweit für das Recht auf freies Spielen einsetzt.

Bereits in der Kindheit übernimmt das Spielen eine wichtige Funktion für die seelische und körperliche Entwicklung eines Menschen ein. Nicht nur bei Kindern sehr beliebt, sondern auch bei Erwachsenen, sind Brettspiele. Diese werden nicht nur zum Spielen verwendet, sondern auch als Dekoelement für die Wohnung eingesetzt. Sehr originell sind selbst gebastelte Brettspiele, die nicht nur in der eigenen Wohnung sehr schön aussehen, sondern auch als individuelles Geschenk verwendet werden können.

Für das Spielbrett eignen sich u.a. Holz-, Metall-, Aluminium- oder Kunststoffplatten. Diese werden mit einer Folie oder anderen Dekoelementen verziert. Die Spielfiguren können aus Papier, Pappmaschee, Steinen und anderen Materialien angefertigt werden. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten der Gestaltung der einzelnen Spielfiguren. Welche Brettspiele lassen sich ganz einfach selbst anfertigen? Hier einige Ideen und Tipps zum Nachmachen.

Ein Brettspiel aus Stein

brettspiel pixabay com Kaboom Pics

Die Auswahl des Brettspiels

Wer selbst ein Brettspiel anfertigen möchte, sollte sich zunächst einmal Gedanken darüber machen, welches Spiel infrage kommt und inwieweit die einzelnen Elemente umgesetzt werden können. Sehr einfach und schnell realisieren lassen sich z. B. Backgammon; Halwa; Mensch, ärgere Dich nicht!; Mühle oder Monopoly. Die Spielfiguren sollten so beschaffen sein, dass sie sich gut hin und her schieben lassen. Bei der Wahl des Materials für das Spielbrett ist es wichtig, dass die Unterlage flach ist. Wird ein Würfel benötigt, dann kann diese z. B. mit einer speziellen Modelliermasse angefertigt werden. Auch gibt es unbearbeitete Würfel aus Holz, Glas, Metall oder Stein, die passend zum Brett und zu den Spielfiguren verziert werden können. Besitzer eines Handschleifgeräts können das Material dann mit dekorativen Linien und anderen Verzierungen veredeln. Aus Schrauben, Muttern und Bolzen lassen sich u. a. originelle Schachfiguren herstellen.

 Die Wahl der Farben

Laut der Internetseite gesundheit.de hat jede Farbe eine ganz bestimmte Wirkung auf die Psyche des Menschen. Farben mit positiver Wirkung können sogar die Dynamik des Spiels und die Stimmung der Spieler beeinflussen. Wird das Brettspiel nur als Dekoelement in der Wohnung verwendet, dann beeinflusst die Farbe die Atmosphäre des Raumes. Je nachdem, welche Stimmung in einem Zimmer oder bei einem Spiel erzeugt werden soll, können die Farben gewählt werden. Die Wirkung ist dabei sehr unterschiedlich. Rot ist eine sehr anregende Farbe. Sie beeinflusst nicht nur das Immunsystem und den Stoffwechsel, sondern errege auch die Aufmerksamkeit des Betrachters. Zu viel Rot ist allerdings nicht zu empfehlen, da sie auch ein Gefühl der Aggressivität und Unruhe verursachen kann. Sehr stimmungsaufhellend ist die Farbe Orange. Sie sorgt für ein sehr aufgeschlossenes und gemütliches Klima. Auch Gelb ist eine sehr fröhliche Farbe, die sogar Einfluss auf die Vernunft und das logische Denken haben soll. Gelb fördert die Konzentration und Kreativität. Wer auf der Suche nach einer harmonisch wirkenden Farbe ist, sollte Grün wählen. Blau strahlt Ruhe aus und fördert das Denkvermögen. Weiß, Schwarz und Grau können mit allen Farben kombiniert werden. Weitere Informationen zu den Farben und ihre Wirkung auf die Psyche beschreibt das Portal farbenundleben.de.

Die Farbe Blau einget sich auch für Denkspiele

brettspiel pixabay com Sharky

Liebhaber von Brettspielen, die gerne bei Kerzenschein oder gedimmtem Licht ihrer Lieblingsfreizeitbeschäftigung nachgehen, sollten bei der Wahl der Farben für die Spielfiguren darauf achten, dass sich diese deutlich voneinander abgrenzen. Sind sich die Farben zu ähnlich oder zu dunkel, kann es schnell Verwechslungen geben.

 Gestaltungsmöglichkeiten für ein Brettspiel und dessen Spielfiguren

Bei der Wahl des Bastelmaterials kann jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen und verschiedene Basteltechniken, z. B. Brandmalerei, Folienprägen, Modellieren oder Scrapen anwenden. Je nach Materialart können das Spielbrett, die Spielfiguren und der Würfel mit einer Lasur oder einer Lackfarbe bestrichen oder mit einer speziellen Kunststoffschicht überzogen werden.

Natürliche Materialien wie z. B. Holz oder Stein sehen auch völlig unbehandelt sehr schön aus. Damit sich die Figuren angenehm in der Hand anfühlen, sollten Verschmutzungen, Splitter oder andere störende Elemente mit etwas Schmirgelpapier bzw. einem feuchten Tuch entfernt werden. Blätter, Blüten, Sand oder Steinchen werden am besten mit einem Klebespray auf die einzelnen Komponenten des Spiels aufgebracht. Damit die aufgeklebten Materialien vor Kratzern oder anderen Beschädigungen geschützt sind, sollte im Anschluss ein Klarlack aufgetragen werden.

Kanten und Ecken von Glasstücken werden am besten vor der weiteren Verarbeitung abgerundet. Das schützt vor eventuellen Schnitten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, findet im Bastelbedarf abgerundete Glasnuggets in diversen Farben und Ausführungen.

Sehr dekorativ sind zudem Strass-Steine, Perlen oder Beads, mit denen sich die einzelnen Spielfiguren, der Würfel oder das Spielbrett verzieren lassen. Im Durchmesser sind die Strass-Steine laut Anbieter YOW! zwischen zwei und 4,7 Millimeter groß. Sie sind außerdem einer Heißklebeschicht versehen. Die Glitzerelemente eignen sich zur Veredelung von Stoffen, mit denen z. B. das Spielbrett bespannt werden kann. Die Perlen und Beads gibt es ebenfalls in verschiedenen Größen und Formen. Sie sind zum Teil mit Löchern versehen, um sie an einem Faden auffädeln zu können. So müssen die Teile nicht einzeln auf das Spielbrett oder die Spielfiguren aufgebracht werden.

Ebenfalls sehr beliebt ist das Bekleben des Spielbretts und der einzelnen Figuren mit Zellstoff. Bei der sogenannten Serviettentechnik muss, je nach Beschaffenheit des Untergrunds, ein spezieller Kleber aufgetragen werden. Sobald der Zellstoff mit dem Untergrund verklebt wurde, wird die Serviette mit Klebstoff versiegelt.

Die einfachste Form der Veredelung des Brettes und der Spielfiguren ist die Verwendung eines Farbglitzersprays oder Schablonen. Vor der Verarbeitung muss allerdings darauf geachtet werden, dass nicht alle Materialien für diese Art der Verarbeitung geeignet sind und bereits lackierte Untergründe vor der Verarbeitung abgeschliffen oder mit einer speziellen Grundierung behandelt werden müssen.

Spaß für Groß und Klein

Brettspiele fördern das Gemeinschaftsgefühl und wirken sich gleichzeitig positiv auf die psychische und physische Entwicklung der einzelnen Spieler aus. Je nach Geschmack können verschiedene Materialien in unterschiedlichen Farben und Formen zum Basteln und Dekorieren eines Brettspiels, eines Würfels und der einzelnen Spielfiguren verwendet werden.

Glasperlennuggets in verschiedenen Farben

brettspiel pixabay com DevilsApricot

Selbst gebastelte Brettspiele sind besondere Geschenke für ganz spezielle Anlässe, z. B. für eine Hochzeit, eine Hauseinweihung oder ein Firmenjubiläum. In einer Vitrine oder auf einem kleinen Beistelltisch aufgestellt, kann ein selbst kreiertes Brettspiel als Dekostück den Raum bereichern.

Bildquelle:
Bild 1: pixabay.com © Kaboom-Pics (CC0 1.0)
Bild 2: pixabay.com © Sharky (CC0 1.0)
Bild 3: pixabay.com © DevilsApricot (CC0 1.0)

Verwandte Artikel
neue Artikel